Spa-Franchorchamps (Belgien), 12. Mai: Zweimal Zweiter: GT3-Europameister Maximilian Buhk hat sich im ADAC GT Masters erfolgreich zurückgemeldet. Beim zweiten Saisonlauf in Spa-Franchorchamps/Belgien fuhren Buhk und Teamkollege Maximilian Götz am Samstag und Sonntag jeweils auf den zweiten Platz. Damit steuerte das Polarweiss Racing-Duo an beiden Tagen den schnellsten Mercedes.

„Ich war zum ersten Mal in Spa, eine absolut fantastische Strecke. Die Eau Rouge ist einfach unglaublich. Wenn man dort durchfährt und dann den Berg hoch, geht richtig die Post ab. Wir waren zweimal auf dem Podium, das ist stark“, sagte Buhk hinterher.

Bereits vor dem Premieren-Rennwochenende auf der belgischen “Ardennen-Achterbahn“ hatte sich Buhk optimistisch geäußert: “In Spa werden wir wieder angreifen, und ich hoffe, dass es auch dort wieder für ganz vorn reicht.”

Gesagt, getan: Im freien Training am Freitag setzten Buhk und Götz ihr Vorhaben gleich in die Tat um. In der zweiten Session markierte das Duo mit einer Rundenzeit von 2:20,884 Minuten und einem Rundenschnitt von 179 km/h die Trainingsbestzeit. Einen höheren Rundenschnitt hatte es zuvor in der “Liga der Supersportwagen” nicht gegeben.

Auch im anschließenden Qualifying hatten FIA GT Europameister Buhk und ADAC-Champion Götz keinen Grund zu klagen. Mit zwei dritten Plätzen sicherte sich das Duo wie schon beim Saisonstart in Oschersleben – damals mit einer Doppelpole –eine glänzende Ausgangsposition für die beiden Rennen.

Bei trockener Strecke konnte Buhk am Samstag in der Anfangsphase seinen dritten Startplatz behaupten. Auf dem 7004 Meter langen Highspeed-Kurs zog sich das Feld anschließend schnell auseinander. Auch als der einsetzende Regen die Strecke in eine Rutschbahn verwandelte behielt Buhk auf seinen Slicks die Nerven. Als das Boxenstoppfenster öffnete übergab Buhk das Steuer an Götz. Nach einem reibungslosen Fahrerwechsel kehrte Götz als Zweiter zurück ins Rennen und ließ sich diese Position bis ins Ziel nicht mehr nehmen. Verdientermaßen durften sich Buhk und Götz anschließend für den ersten Podestplatz der noch jungen Saison feiern lassen.

„Bis es zu regnen angefangen hat, war es eigentlich sehr gut. Mit Slicks im Regen ging es dann nur darum, auf der Strecke zu bleiben. Beim Boxenstopp haben wir dann heute alles richtig gemacht“, meinte Buhk nach dem Rennen.

Auf nasser Fahrbahn startete Teamkollege Götz am Sonntag ebenfalls von Position drei ins Rennen. Nach einem hervorragenden Start kam Götz als Führender aus der Spitzkehre. Kurz darauf kam es zu einer heftigen Kollision in Eau Rouge. Das Rennen musste hinter dem Safety Car fortgesetzt werden. Nach 22 Minuten entschied Götz den Restart ebenfalls souverän zu seinen Gunsten und übergab anschließend als Führender an Buhk, der auf der abtrocknenden Strecke ebenfalls alles versuchte. Allerdings kam von hinten ein BMW immer stärker auf. In der 17. Runde nutzte der BMW seine Chance und übernahm die Führung. Anschließend verteidigte der Dassendorfer den zweiten Platz bis ins Ziel.

In der Fahrerwertung verbesserten sich Buhk und Götz mit nunmehr 38 Punkten auf den sechsten Rang. Der Rückstand auf die Tabellenspitze beträgt nur noch zehn Zähler.

Auf das Polarweiss Racing-Duo Buhk/Götz warten im ADAC GT Masters 2013 sechs weitere Rennveranstaltungen. Vom 7. bis 9. Juni macht die “Liga der Supersportwagen“ zunächst Station auf dem Sachsenring. Anschließend folgen die Wertungsläufe Nürburgring (2. bis 4. August), Red Bull Ring (9. bis 11. August), Lausitzring (30. August bis 1. September), Slovakia Ring (13. bis 15. September) und Hockenheimring Baden-Württemberg (27. bis 29. September). Alle Rennen werden vom TV-Sender Kabel eins jeweils live am Samstag und Sonntag ab 12:00 Uhr übertragen.

Buhk startet darüber hinaus auch im Rahmen der FIA GT World Series. In dieser Serie wird das nächste Rennen am 14. Juli im niederländischen Zandvoort ausgetragen.

Internet: www.maximilian-buhk.de

 

Schreibe einen Kommentar