Dassendorf/Nogaro(F), 01.04.2013: Der amtierende FIA GT3 Europameister Maximilian Buhk fuhr beim Saisonstart der als Nachfolger der bisherigen FIA GT1 Weltmeisterschaft neu gegründeten FIA GT Serie im französischen Nogaro auf Anhieb aufs Siegerpodium. Buhk und sein Teamkollege Alon Day beendeten das sonntägliche Hauptrennen (live auf RTLnitro) mit dem dritten Rang in der Pro-Wertung, nachdem das deutsch/israelische Fahrerduo bereits am Samstag im Sprintrennen die dritte Gesamtposition erreichte.


Der mit Spannung erwartete Saisonstart der von SRO Motorsports Group in Kooperation mit dem Automobilsport Weltverband (FIA) organisierten neuen Sportwagen Serie übertraf die hohen Erwartungen aller Beteiligten.

40.000 Motorsport begeisterte Fans pilgerten an den 3.636km langen Circuit Paul Armagnac im Südwesten Frankreichs und erlebten einen packenden ersten Schlagabtausch bei samstäglich trockenen bzw. sonntäglich regnerischen Bedingungen.

20 Teams, 40 internationale Top-Piloten – darunter der neunmalige Rallyeweltmeister Sebastian Loeb und zwei ehemalige Formel-1 Piloten – sowie die spektakulärsten ca. 500-600 PS starken Sportwagen der Welt (u.a. Audi, BMW, Mercedes-Benz, Ferrari, Lamborghini, Nissan…) lauteten die Zutaten für die neu gegründete Sprintserie.

Maximilian Buhk beeindruckte mit der auf Anhieb schnellsten Zeit im ersten Abschnitt des samstäglichen Zeittrainings, obwohl er im morgendlichen freien Training aufgrund eines technischen Problems an seinem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 keine gezeitete Runde fahren konnte.

 HTP Motorsport Teamkollege Alon Day qualifizierte sich im anschließenden zweiten Abschnitt des Zeittrainings mit dem zehnten Platz zwar für die Superpole, durfte diese Position dann aber nach gültigem Reglement (Day konnte sich nach einem Ausrutscher ins Kiesbett nicht aus eigener Kraft befreien) nicht mehr verbessern.

Das einstündige Sprintrennen erlebte einen fulminant auffahrenden Maximilian Buhk. Bei trockenen Bedingungen fiel der noch GT3 unerfahrene Alon Day in der Startphase etwas zurück und übergab den SLS-Flügeltürer beim Pflichtboxenstopp zur Rennhalbzeit auf der zehnten Position an seinen Teamkollegen. Der “jüngste GT3 Europameister aller Zeiten” fuhr auf Anhieb schnellste Rundenzeiten und kämpfte sich innerhalb weniger Runden bis auf die dritte Position nach vorne. Selbst einen Rückstand von mehr als 15 Sekunden auf das Führungsduo egalisierte Buhk bis zur Schlußphase, fand aber in den letzten drei Runden keinen Weg mehr vorbei am Zweitplatzierten.

Das sonntägliche Hauptrennen wurde im Regen hinter dem Safetycar gestartet. Maximilian Buhk verteidigte seine dritte Startposition erfolgreich und übergab mit einem sicheren Vorsprung auf den Viertplatzierten zur Rennhalbzeit an seinen Teamkollegen.
Die zweite Rennhälfte wurde dann allerdings von den im Regen stark auffahrenden Audis dominiert. Alon Day verteidigte seine dritte Gesamtposition geschickt, konnte nach einem turbulenten Rennverlauf buchstäblich auf den letzten Metern einen Audi-Dreifachtriumph jedoch nicht mehr verhindern. Die vermeintlichen Rennsieger Rast/Mayr-Melnhof (Pro-AM Wertung) erhielten nachträglich dann aber eine 30-Sekunden-Strafe, weil der Motor während des Boxenstopps nicht vollständig abgestellt war.

“Nogaro war ein nahezu perfekt gelungenes Wochenende für uns. Das Team hat in allen Belangen einen super Job gemacht und Alon kann mit seiner GT3 Premiere auf dem Siegerpodium sehr zufrieden sein. Die FIA GT Serie ist ein würdiger Nachfolger der ehemaligen Weltmeisterschaft und ein absolutes Muß für jeden Motorsport-Enthusiasten”, zog Maximilian Buhk ein positives Fazit.

Nach einer langen Winterpause geht es für den talentierten Rennfahrer nun Schlag auf Schlag. Den für 09./10. April in Oschersleben angesetzten offiziellen Testtagen zum ADAC GT Masters folgt am 20./21. April bereits der zweite Saisonlauf zur FIA GT Serie im belgischen Zolder. Nur eine Woche später (27/28.04.) reist Buhk dann erneut nach Oschersleben zum Saisonauftakt des ADAC GT Masters.

Internet: www.maximilian-buhk.de

Schreibe einen Kommentar