Kopie von Trienitz Buhk Nrbg 08Sage und schreibe 200.000 Zuschauer pilgerten am vergangenen Wochenende zum ADAC Truck Grand Prix auf der Kurzanbindung des Nürburgrings. Im Rahmenprogramm starteten neben den ADAC GT Masters auch die “jungen Wilden” des ADAC Formel Masters.

Mit am Start, der Dassendorfer Maximilian Buhk.
Der KUG Motorsport Pilot ließ sich von der imposanten Kulisse des Truck Grand Prix nicht aus der Ruhe bringen und ging gewohnt konzentriert ins Halbzeitrennen der vom ADAC organisierten Formelsport-Serie.

Vom 14. Startplatz kommend verbesserte sich Buhk im ersten Rennen am frühen Samstagmorgen bis auf die elfte Position und verfehlte mit diesem Ergebnis eine Punkteplatzierung nur knapp.

Im zweiten Lauf lag der von R+V Versicherungen geförderte Nachwuchsrennfahrer bereits auf der achten Position, als sich vor seinem Auto ein Konkurrent drehte. Buhk musste dem havarierten Fahrzeug abrupt ausweichen und geriet deshalb selbst in Schwierigkeiten. Der 18-Jährige verlor zahlreiche Positionen, steckte nicht auf und kämpfte sich bis zum Fallen der Zielflagge schließlich wieder bis auf den versöhnlichen 15. Platz nach vorne.

Im dritten Rennen belegte der motivierte Nachwuchsrennfahrer nach einem ereignisreichen Rennen bei idealem Rennsport-Wetter die 17. Position.

Mitte August feiert die ADAC Formel Masters ihre Premiere auf dem erst im Mai wiedereröffneten Red Bull Ring (ehemals A1 Ring) im österreichischen Spielberg. Neben einer Zusammenfassung der Rennen im SPORT1
ADAC Masters Weekend-Magazin gibt es auf der offiziellen Homepage www.adac-formelmasters.de auch ein Livestreaming der anstehenden Saisonrennen 13 bis 15.

Internet: www.maximilian-buhk.de

Trienitz Buhk Nrbg 01

Trienitz Buhk Nrbg 02

Trienitz Buhk Nrbg 04

Trienitz Buhk Nrbg 06

Trienitz Buhk Nrbg 07

Trienitz Buhk Nrbg 08

Trienitz Buhk Nrbg 09

Trienitz Buhk Nrbg 10

Trienitz Buhk Nrbg 11

Trienitz Buhk Nrbg 13

Trienitz Buhk Nrbg 14

Schreibe einen Kommentar