Endlich hat die graue Winterzeit ein Ende! Mit Testfahrten in Portimao begann für den amtierenden FIA GT3 Europameister Maximilian Buhk in der letzten Woche wieder die aktive Zeit hinter dem Lenkrad seines Mercedes-Benz SLS AMG GT3.

Gemeinsam mit HTP Motorsport (ehemals HEICO Motorsport) absolvierte Buhk drei intensive Testtage in der Algarve und stand für ein kurzes Saisonvorschau-Interview bereit:

Wie läuft die Saisonvorbereitung – was gibt es Neues?

“Die Vorbereitungen laufen sehr gut und auf Hochtouren. Ich habe über den Winter ein sehr intensives Sportprogramm absolviert, um für die lange Saison in zwei sehr starken Rennserien gewappnet zu sein. Es gibt auch Neuigkeiten, da ich noch nicht konkret weiß, mit welchem Beifahrer ich welche Serie bestreiten werde. Derzeit legen wir uns diesbezüglich noch die Karten. Ich blicke aber voller Vorfreude auf das erste Rennen der Saison und bin froh, wenn die Ampel endlich wieder auf Grün schaltet.”

Welche Testfahrten sind geplant?

Wir waren letzte Woche drei Tage in Portimao und werden vor dem Saisonstart noch in Zandvoort, Zolder, Spa-Francorchamps und Oschersleben testen.

Wie läuft die Zusammenarbeit mit dem neuen “alten” Team?

Die Zusammenarbeit mit dem neu gegründeten HTP Motorsport Team läuft sehr gut. Die Fa. HEICO hatte sich ja im vergangenen Winter aus dem Motorsport zurückgezogen, doch letztendlich arbeite ich auch bei HTP wieder mit den gleichen Teammitgliedern zusammen. Wir sind alle sehr ehrgeizig und hungrig auf weitere Erfolge und haben trotzdem sehr viel Spaß an der professionellen Zusammenarbeit.

Gab es Änderungen am Mercedes-Benz SLS?

Im Vergleich zur vergangenen Saison gab es keine großen Veränderungen. Wir haben letztes Jahr eine sehr gute Basis mit dem SLS AMG GT3 gehabt und deshalb bin ich sehr zuversichtlich, dass wir auch in diesem Jahr wieder konkurrenzfähig sein werden.

Was sind deine Ziele in dieser Saison und deine Erwartungen an die beiden Serien ADAC GT Masters und FIA GT Sprint?

“Mein vorrangiges Ziel in dieser Saison ist es, die gezeigte Performance aus dem letzten Jahr zu bestätigen, um sich dann von diesem Punkt aus kontinuierlich weiter zu steigern.
Ich erwarte sowohl im ADAC GT Masters, als auch in der FIA GT Series ein sehr starkes Fahrer Line-up. Es werden sicherlich in beiden Serien die besten GT3 Fahrer und Teams vertreten sein, was die ganze Sache nicht einfach machen wird. Ich denke, dass es sehr interessante und enge Rennen geben wird. Letztendlich werden wohl Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen, um ganz vorne mitmischen zu können.”

Internet: www.maximilian-buhk.de

Schreibe einen Kommentar