Dassendorf/Portimao(P): Mit einem Sieg im ersten Lauf und einem fünften Rang im zweiten Rennen bauten die als Tabellenführer angereisten Mercedes-Benz SLS AMG GT3 Piloten Maximilian Buhk (D) und Dominik Baumann (A) ihren Vorsprung in der FIA GT3 Europameisterschaft auf nun 19 Punkte aus.

Buhk und Baumann drückten dem Portugal Wochenende bei idealen Witterungsbedingungen ihren Stempel auf. Sowohl Tourenwagen-Neueinsteiger Maximilian Buhk, als auch EM Teamchampion Dominik Baumann fuhren im jeweiligen Zeittraining die schnellste Zeit und standen somit bei beiden Rennen auf der Pole Position.

Startfahrer Maximilian Buhk gelang im ersten Rennen das Kunststück, sich in seinem 30-minütigen Startstint einen so großen Vorsprung herauszufahren, dass auch die beim Fahrerwechsel aufgrund des Laufsieges zuletzt in Navarra aufgebrummten zusätzlichen 15 Sekunden Standzeit die Führung nicht gefährden konnten. Teamkollege Dominik Baumann fuhr die von Buhk souverän herausgefahrenen erste Position sicher ins Ziel und das österreichisch-deutsche Fahrerduo konnte sich über Laufsieg Nummer Drei und somit den weiteren Ausbau der zuletzt zurückeroberten Tabellenführung freuen.

Auch im sonntäglichen zweiten Rennen schien bis zum Boxenstopp alles klar, jedoch spielte die Technik den beiden Youngsters beim vorgeschriebenen Fahrerwechsel dann einen Streich:

“Dominik brachte das Auto mit einem Vorsprung von über elf Sekunden an die Box, jedoch ließ sich unser SLS plötzlich nicht mehr starten. Wir wissen noch nicht genau, was das Problem verursacht hat, aber es muss wohl irgendein ein Elektrikproblem in Zusammenhang mit der Kupplung gewesen sein”, informierte Maximilian Buhk, der den bisher so zuverlässigen Heico-Flügeltürer schließlich doch zum Laufen brachte, jedoch im Feld mit großem Rückstand bis auf die zehnte Position zurückfiel.

Trotz aussichtsloser Lage kämpfte sich Buhk mit einer überzeugenden Leistung in der verbleibenden Rennzeit wieder bis auf die fünfte Position nach vorne und sammelte erneut Punkte für die Gesamtwertung.

“Wir wären ohne das Problem sicherlich auch im zweiten Rennen aufs Podium gefahren. Letztendlich haben wir an diesem Wochenende erneut beweisen können, dass wir einen sehr guten Rennspeed haben. Dies lässt uns sehr zuversichtlich in die letzten beiden Rennen der Meisterschaft gehen”, lautete das Fazit des jungen Dassendorfers.

Nach einer mehrwöchigen Sommerpause finden am 15/16. September in Moskau und am 06/07. Oktober in Zandvoort die beiden letzten Veranstaltungen der 2012er EM-Saison statt.

Internet: www.maximilian-buhk.de

Schreibe einen Kommentar