Dassendorf/Oberlungwitz: Auch bei der dritten Veranstaltung zum ADAC GT Masters erwies sich Heico Motorsport Pilot Maximilian Buhk als fleißiger Punktesammler. Der derzeit Führende in der FIA GT3 EM belegte gemeinsam mit seinem Teamkollegen Andreas Simonsen im ersten Rennen die siebte Position und trug sich erneut in die Punkteliste der “Liga der Supersportwagen”, dem ADAC GT Masters ein.

Der fahrerisch extrem anspruchsvolle Sachsenring (Zwickau) forderte im ersten Zeittraining seinen Tribut und brachte nach einem Abbruch der Sitzung aufgrund mehrerer Unfälle ein Novum in der populären Sportwagenserie:
Aus Zeitmangel konnte die Sitzung nicht mehr neu gestartet werden und zur Ermittlung der Startpositionen für das erste Rennen wurde der aktuelle Stand der Fahrerwertung zu Rate gezogen. Diese brachte die zwölfte Startposition für die beiden Heico Junior Piloten Maxi Buhk und Andreas Simonsen.

Das zweite Zeittraining war für den späten Freitagabend festgesetzt, wurde erneut durch mehrere Ausrutscher der Konkurrenz geprägt und warf den Mercedes-Benz SLS AMG GT3 mit der Startnummer “9” aufgrund zahlreicher Gelbphasen und Unterbrechungen bis auf den undankbaren 25. Startplatz zurück.
Das erste Rennen am Samstagmittag bot erneut Tourenwagensport auf allerhöchstem Niveau. Obwohl als Neueinsteiger gegen die meist deutlich ältere und erfahrenere Konkurrenz unterwegs, ließ sich Maxi die Schneid nicht abkaufen und sammelte mit der siebten Position einmal mehr Punkte für die Fahrerwertung.

Obwohl es im zweiten Rennen vor 25.000 Zuschauern und den Fans vor den TV Geräten (kabel eins überträgt alle Rennen live) aufgrund der schlechten Ausgangsposition mit dem 12. Platz denkbar knapp nicht für Punkte gereicht hat, fand der sympathische Norddeutsche positive Worte über sein erst drittes Rennwochenende in der ADAC GT Masters:
“Ich bin als GT3 Neueinsteiger ohne größere Erwartungen, aber natürlich dem Ziel, möglichst viel zu lernen in die Saison gestartet. Nach dem ersten Drittel der Saison führe ich gemeinsam mit meinem Teamkollegen Dominik Baumann die Fahrerwertung in der FIA GT3 EM an und liege gemeinsam mit Andreas Simonsen auf dem ordentlichen 13. Gesamtplatz des mit 40 Fahrzeugen besetzten GT Masters. Das ist bereits deutlich mehr, als wir uns erhofft hatten.”

Nach der Bewährungsprobe auf der Berg- und Talbahn in Sachsen, steht für Maximilian Buhk Anfang Juli in der Algarve (Portimao) der nächste Einsatz in der FIA GT3 EM an. Mitte Juli findet dann im Rahmen des spektakulären ADAC Truck Grand Prix auf dem Nürburgring der nächste Lauf zum ADAC GT Masters statt.

Internet: www.maximilian-buhk.de

Schreibe einen Kommentar